The Build up

Am 25.Mai fand unser erster Build-up statt. Persönlich habe ich mich sehr auf den Termin gefreut, weil es die erste gestalterische Veranstaltung war. 

Es gab verschiedene Workshops: man könnte mit Starfox Untersetzer aus ausgedienten Stoff häkeln, sich mit Stephie einen eigenen Beutel aus alten Tischdecke nähen, diesen in Svens Siebdruckwerkstatt bedrucken lassen und sich zu guter letzt einen Knopf aus Plastik bei mir im Atelier zusammenschmelzen. 

Wer nicht so auf fancy give-aways stand konnte im Keller mit Robin alten Metalschrott zusammenschweißen, mit Nicky Fundholz bemalen oder im Hof helfen unser neues Hochbeet aus Treibholz und Paletten zusammen zubauen… Oder man futterte sich im Café durch das Foodsaver- Sortiment von Sofia und Meiko. 

Stephan sorgte trotz fehlendem zweiten Plattenteller für smoothe Beschallung. Wir waren bereit, nur kam die erste Stunde einfach niemand. Aus irgendwelchen Gründen war uns völlig klar, dass vermutlich auch niemand kommen wird, der nicht ohnehin zum Haus gehört… irgendwie war diese Erzählung entstanden: „Da kommt bestimmt eh niemand!“ und dann kamen Leute die ich nicht persönlich kannte. Die Menschen stürzten sich mit so viel Interesse und Hingabe in die Workshops, dass es mich echt umgehauen hat. Teilweise verblüfften Teilnehmende indem sie völlig andere Herangehensweisen hatten, andere Techniken versuchten, über die Grenzen hinaus dachten, grandiosen Erfolg hatten oder mindestens ebenso grandios scheiterten. Die Atmosphäre war aus Kreativität und Einhornglitzergedöns! (Nur für Dich liebe Sofia;)Viele Leute kamen in mein Atelier um mir ihre upcyclten Outfits, Taschen & Metallfiguren zu zeigen. 

Gegen Ende des Tages saß ich auf dem Hof und sah jemanden mit dem Meltingspot-Logo auf seinem T-Shirt vorbei gehen. ich kann nur schwer beschreiben, wie ich mich da gefühlt habe… wir haben das Logo in Zusammenarbeit mit der kompletten Peerbelegschaft und einem Grafiker entwickelt. Es gab einen Co-kreativen Prozess, indem die Logo- Idee entstand und dann eine ziemlich lange Ausarbeitungsphase. Indem Logo fließen der ganze Anfangsenthusiasmus, Hoffnungen, Ziele aber auch unsere Auseinandersetzung, Ängste und Streitereien zusammen. Für mich ist es nicht nur einen Grafik, sondern ein Symbol für etwas. Für die kreativen Arbeit im Peer und Ausdruck unserer Haltung: Chaos und Liebe.

So, wie fühlt man sich jetzt eigentlich? Stolz und müde hauptsächlich… dann fragt man sich wieviele Wäschen diese Farbe wohl aushält.

Truely yours

Bombo